Wale und Delfine sind den unterschiedlichsten Bedrohungen ausgesetzt. Die internationale Walfangkommission (IWC) kümmert sich ausschließlich um Großwale, und bei ihren jährlichen Treffen geht es meistens um die Fragen des Walfangs. Für die kleinen Wale und Delfine glaubt sie (bisher) nicht zuständig zu sein. Und für alle Probleme, die die Meere und damit auch Wale betreffen, ebenfalls nicht. Eigentlich logisch, dass sich das ändern muss, oder?

Weit mehr als 250.000 Wale und Delfine sterben jedes Jahr eines gewaltsamen Todes: als unbeabsichtigter Beifang in riesigen Fischernetzen, an der Beeinträchtigung ihres Lebensraumes aufgrund von Lärm, Meeresverschmutzung und Überfischung oder durch die Jagd.

Gibt es einen Weg, den IWC-VertreterInnen die unglaubliche Menge an Walen (nämlich ca. 3.500) begreifbar zu machen, die sie allein an den fünf Tagen ihres Treffens retten könnten?

Ja, den gibt es! Das könnt ihr tun:

  • Mein Wal auf der IWC: Große Bastel- und Malaktion – 3.500 Wale machen sich auf den Weg nach Berlin zur IWC. Malt, bastelt, formt Wale aller Art: kleine oder große, aus Papier, Ton oder Pappmaché – allein, in der Gruppe oder in der Schulklasse. Schickt die Wale bis spätestens 30. Mai 2003 an Greenpeace, 1050 Wien, Siebenbrunnengasse 44/Greenteams. Wir nehmen sie mit nach Berlin.

  • „A Mail for the Whale“: Adoptiert symbolisch einen Wal und gebt ihm einen Wunsch oder eine Forderung mit auf den Weg zur IWC. Klickaktion im Internet unter: http://www.greenpeace.at/kids4whales/

  • Wa(h)l-Briefaktion: Schickt Briefe an die Schirmherrin der IWC 2003, Frau Renate Künast. Sie soll Post von vielen, vielen Kindern und Jugendlichen bekommen, in der sie aufgefordert wird, sich für den Walschutz einzusetzen. Briefvorlage und Adresse bitte bei uns anfordern. Die Briefe schreibt ihr am besten mit der Hand und lasst sie von vielen Freunden und Verwandten unterschreiben.

  • In Berlin selbst wird es einen Wale-Umzug mit ca. 1.000 Kindern und Jugendlichen geben. Auch aus Österreich wird eine (kleine) Gruppe dabei sein.

    Es braucht Menschen, die den Walen ihre Stimme leihen. Am besten sehr, sehr viele!!!


    Wenn ihr Fragen habt:
    Sylvia Ehrenreich: 01/54 54 580-55
    Mail: sylvia.ehrenreich@greenpeace.at

 


Greenpeace bietet Vorträge an Schulen in Wien und Umgebung an.


Über Greenpeace allgemein und spezifische Themen wie Wasser, Regenwald, Atom u. v. m.

Näheres bei Ute Schreiber:
Tel.: 01/54 54 580-62
Mail: ute.schreiber@greenpeace.at


Welche Wale kennt ihr?

Weltweit gibt es etwa 100 Walarten. Fünf davon sind hier abgebildet. Wer ist wer?

1. Buckelwal, 2. Pottwal, 3. Beluga, 4. Delfin, 5. Minkewal
  Greenpeace Kids: young ACT
Drucken Schliessen