Act Now!!
Erklaerungstext
MeereMeere: Umweltwissen
Meere:
Geschichte und Erfolge
Fischerei
Shrimps und Mangroven
Lebensraum Meer
Meeresverschmutzung
Internationale Abkommen
Service
Zurueck
Fischerei  
Fischerei: Leere Meere


Schon heute sind nach Angaben der Welternährungsorganisation FAO 70 Prozent der Fischbestände weltweit überfischt. Zu viele technisch hochgerüstete Fangschiffe in den Weltmeeren konkurrieren um zu wenig Fisch. Riesige Fabrikschiffe können 1.000 Tonnen Fisch am Tag zu Surimi - künstlichem Krebsfleisch - verarbeiten. Darunter leiden auch Kleinfischer, die durch die Plünderung der Fanggründe ihre Existenzgrundlage verlieren.
 
Raubbau im Meer
 
Räuberische Fangmethoden tun ein Übriges: Wahllos wird alles gefangen, was im Meer schwimmt, das meiste geht als "Beifang" tot oder halbtot wieder über Bord. Beispiel Thunfischfang: An kilometerlangen hakenbestückten Leinen verenden auch Seevögel, Haie, Robben, Wale und Delphine. Beispiel Baumkurre: Jeder Meter der südlichen Nordsee wird jedes Jahr zwei- bis dreimal mit schwerem Fanggeschirr umgepflügt - auf der Jagd nach am Boden lebenden Plattfischen wie Scholle oder Seezunge. Beispiel Gammelfischerei: In den feinen Netzen landen neben Sandaalen und Sprotten auch Millionen junger Heringe und andere Speisefische. Gerade diese kleinen Fische aber sind Nahrungsgrundlage für größere Speisefische wie den Kabeljau. Der Fang der Gammelfischer wird vor allem zu Futter für die Massentierhaltung verarbeitet - Verschwendung eines wertvollen Rohstoffes für die industrielle Flesichproduktion.
 
Nur "Öko-Fisch" hat Zukunft
 
Der früher grenzenlose und sprichwörtlich gewordene Fischreichtum der Meere kehrt sich ins Gegenteil. Die meisten Speisefische werden gar nicht mehr alt genug, um sich zu vermehren. Auch die Großen der Fischbranche wissen nicht mehr, woraus sie in Zukunft ihre Fischstäbchen pressen sollen.
Nur ein internationales Fischerei-Management bietet einen Ausweg aus dieser Misere. Deshalb hat Greenpeace "Prinzipien für eine ökologische verantwortungsvolle Fischerei" ausgearbeitet.

Außerdem gibt es den Greenpeace-Fischführer, der sagt "Welcher Fisch auf den Tisch kommen darf".
 



 
Spenden! QUICKFIND !

 Tip: Spezielle Suche

 
Detailinfos Fischerei:
 
Fisch & Facts
Plünderung
Ökologische Fischerei
Beifang
Thunfischfang (pdf, 217KB)
Fischereiflotte
Treibnetzfischerei
Antarktis
Ostsee
Jetzt handeln!! Online Spenden! Community Home Community Online Spenden!